Hilfeleistung bei Beschwerden

„Schwangerschaft ist keine Krankheit“ - trotzdem gibt es Momente, in denen nicht alles rosarot ist.

Übelkeit, Sodbrennen und Verspannungen kommen nicht selten vor. Mein Hebammenkoffer ist prall gefüllt und ich greife gerne auf Akupunktur, Kinesiotape oder Moxen zurück.


Akupunktur

Die traditionell chinesische Heilmethode verspricht Hilfe bei vielen Beschwerden wie zB. Rückenschmerzen, Ödemen, Übelkeit u.a. in der Schwangerschaft aber auch im Wochenbett. 


Geburtsvorbereitende Akupunktur

Die geburtsvorbereitende Akupunktur hilft nachweislich bei der Reifung des Gebärmutterhalses und erleichtert somit die Geburt. Die Sitzungen beginnen circa vier Wochen vor der Geburt. Die wöchentlichen Sitzungen beginnen in der 36. Schwangerschaftswoche und dauern etwa 20 Minuten. 


Kinesiotaping

Durch das Aufkleben des Tapes werden Schmerzsensoren beeinflusst, Muskeln und Nervenzellen werden stimuliert und die Durchblutung der darunterliegenden Hautschichten wird gefördert. 


Moxen bei Beckenendlage

Bei dieser Behandlung, wird ein Akupunkturpunkt am kleinen Zeh erwärmt. Durch die Stimulierung dieses Punktes werden die Gebärmutter und das Baby zu vermehrten Bewegungen angeregt. Unterstützt werden kann die Drehung des Kindes durch bestimmte Körperübungen.


Kosten

Die Kosten berechnen sich nach Aufwand und Materialverbrauch und werden in der Regel nicht von den Krankenkassen übernommen.